Dolendo, Zacharias


um 1575 - um 1600

Name: Dolendo, Zacharias
Nationalität: NL
Lebensdaten: um 1575 - um 1600
Geburtsort: Leiden, Niederlande
Todesort: Leiden, Niederlande
Beruf: Kupferstecher


Dolendo, Zacharias, holl. Kupferstecher, Zeichner, *um 1575 wahrsch. Leiden, †um 1600 wohl ebd. Vermutl. jüngerer Bruder von Bartholomeus Willemsz. D. Begabtester Lehrling von Jacques II de Gheyn, ab 1592 bis zu seinem Tod Mitarb. in dessen Atelier in Amsterdam. Möglicherweise zus. mit seinem Lehrmeister 1595 Übersiedlung nach Leiden. Karel van Mander, der D. persönl. kennt, beschreibt ihn als talentierten Künstler, der, durch seinen Lebenswandel bedingt, im jugendl. Alter an einer Lungenblutung stirbt. Da bisher keine Urkunden bek. sind, basieren Geburts- und Todesangaben auf datierten Drucken. – D. wird, vermutl. nach einem ersten Unterricht bei seinem Bruder, techn. und stilist. ganz von De Gheyn geprägt. Neben graviertechn. Vollkommenheit ist D.s Werk durch geschmeidige Linienführung, verfeinerte Materialbeschreibung und ausgearbeitete Details gekennzeichnet. Ab 1592, als sein Lehrer sich als selbständiger Hrsg. niederläßt, ist D. dessen wichtigster Mitarb., wobei die Stechmanier kaum von der seines Meisters unterschieden werden kann. In diesen Jahren fertigt D. ca. 75 Werke im Auftrag von De Gheyn, darüber hinaus wird seine Hand in weiteren unsignierten Arbeiten vermutet. Es ist möglich, daß D.s Tod um 1600 De Gheyn veranlaßt Leiden, zu verlassen und die Tätigkeit als Graveur und Verleger aufzugeben (vgl. Filedt Kok, 1990, 275). Im übrigen hat D. gelegentl. für Hendrik I Hondius und Robert Willemsz. de Baudous gearbeitet. Mit Ausnahme eines frühen Kpst. nach Bartholomaeus Spranger hat D. nahezu ausschl. nach Vorlagen seines Lehrmeisters und Van Manders in Kpst. gestochen. Neben relig. und mytholog. Motiven gestaltet D. auch einige Portr., u.a. des Leidener Hochschullehrers Josephus Scaliger und dessen Vater Julius Scaliger. Char. für Gegenstandswahl und Arbeitsweise sind z.B. der Zyklus Rerum Vicissitudo nach De Gheyn und die Passionsreihe nach Van Mander. Techn. Höhepunkte seines Oeuvres stellen hingegen die Hl.Cecilia mit musizierenden Engeln nach De Gheyn und Confusio Babylonica nach Van Mander dar.


Letzte Aktualisierung: 03.07.2018


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Einträgen hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2022
Datenschutzhinweis | Impressum