|<<   <<<<   6 / 17   >>>>   >>|



Inventar Nr.: SM-GS 6.2.697
Werktitel: Pirane. Colon Traian e Anto., Stichwerk mit Druckgraphik, insgesamt 31 Stiche (aufgelöst)
Beteiligte Personen:
Künstler:Giovanni Battista Piranesi (1720 - 1778)
Buchbinder:Calcografia Camerale (1738 - 1870)
Datierung:
Entstehung der enthaltenen Stiche:1770 - 1779 (geschätzt)
Träger: Ledereinband
Maße: 77,5 cm (Höhe)
58,8 cm (Breite)
4 cm (Dicke)
Anmerkungen:
Kommentar: Der Ledereinband der Päpstlichen Chalkographie ist mit einer reichen Goldprägung versehen. Landgraf Friedrich II. erhielt den Band als Geschenk von Papst Pius VI. während seiner Reise nach Rom im Jahre 1777. Vgl. Splitter, Rüdiger: Forum Romanum. Zeitreise durch 3000 Jahre Geschichte, Petersberg 2014, S. 49. Zum Einband vgl. Schütte, Rudolf-Alexander; Wiedemann, Konrad: Einbandkunst. Vom Frühmittelalter bis Jugendstil. Aus den Bibliotheken in Kassel und Arolsen, Kassel 2002, S. 48, Nr. 55.
Der Band enthält drei Folgen zu römischen Triumphsäulen: der Trajanssäule (1774), der Antoninus-Pius-Säule und der Mark-Aurel-Säule. Die letzten beiden Folgen wurden 1776 und 1779 fertiggestellt und dann mit der „Colonna Trajana“ zusammen gebunden. Ab [fol. 11] fehlt die Nummerierung in der Platte, was auf einen frühen Druckzustand schließen lässt. Die Gesamtansicht der Mark-Aurel-Säule von sechs Platten fehlt.
Die Reihenfolge der Tafeln im Band unterscheidet sich in verschiedenen Ausgaben. Die erfasste Reihenfolge orientiert sich an dem Exemplar in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Signatur: C 5567-4 Gross RES, Digitalisat: https://doi.org/10.11588/diglit.3358), bei dem einige Tafeln ebenfalls keine Nummerierung aufweisen.
Die Platten entstanden unter starker Mithilfe der Werkstatt, unter anderem von Francesco Piranesi und Vincenzo Dolcibene.
Aufgrund eines Wasserschadens wurden die Stiche 1994 aus dem Band herausgenommen, restauriert und liegen nun lose vor.
Foliierung: Der Band ist nicht foliiert. Die Radierungen sind bis [fol. 10] in der Platte nummeriert.
Montierung: Die Radierungen waren eingebunden.


Literatur:
  • Lukatis, Christiane: "allerhand Kupferstiche und Zeichnungen berühmter Meister". Die Landgrafen von Hessen-Kassel als Graphiksammler. In: Zeitschrift des Vereins für hessische Geschichte und Landeskunde 104 (1999), S. 131-154, S. 148, 152.


Letzte Aktualisierung: 29.09.2021


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2022
Datenschutzhinweis | Impressum