Inventar Nr.: GS 19373, fol. 81
Werktitel: Gideon bittet Gott um ein Zeichen und Tau fällt auf das Schaffell
Hist. Inhaltsverzeichnis: 81 | 3 | Toison dans l’aire de Gideon (Judic. VI, 37. 38.) en bas: Ex velleris –– Israel.
nach Hollstein: The Dew upon the Fleece of Wool
Konvolut / Serie: Die Geschichte Gideons / The Story of Gideon, 6 Bll., Nr. 3, (o. Lit. 013)
Beteiligte Personen:
Inventor:Maerten van Heemskerck (1498 - 1574)
Stecher:unbekannt
Verleger:Hieronymus Cock (1510/1518 - 1570)
Datierung:
Serie:1561 (in der Platte auf Blatt Nr. 5 der Serie)
Technik: Kupferstich
Maße: 20,2 x 25 cm (Blattmaß)
Beschriftungen: unten rechts in der Darstellung: 3; Martinu hemskerck inuentor; Ex uelleris miraculo, a Deo edito, cognoscit Gedeon se liberatu Israel. (gestochen)
unten links in der Darstellung: in der unteren rechten Ecke mit Bleistift: 41 (gestochen)
IconClass: 45C19(SHIELD)   Defensivwaffen, Schutz vor Waffen: Schild
45C221   Helm
45C41   Heereslager mit Zelten
71F2143   vor seinem Feldzug gegen die Midianiter bittet Gideon den Herrn zweimal um ein Zeichen an einem Schaffell
71F21431   nur das Fell (Vlies) ist mit Tau bedeckt, der Erdboden ist trocken (erstes Zeichen für Gideon)
71F214311   Gideon wringt das Fell (Vlies) aus und erhält eine ganze Schale voller Wasser
11C   Gottvater
45B   der Soldat; Soldatenleben
Anmerkungen:
Kommentar: Nach der Zeichnung von M. van Heemskerck, Kopenhagen, Statens Museum for Kunst (Inv.-Nr. KKSgb9148).


Literatur:
  • Hollstein, Friedrich Wilhelm Heinrich (u. a.): Dutch and Flemish etchings, engravings and woodcuts. Ca. 1450-1700. Bd. 8: Goltzius - Heemskerck. Amsterdam (u. a.) 1949ff, S. 247, Kat.Nr. 487 I(II).
  • Veldman, Ilja M.: The New Hollstein Dutch & Flemish etchings, engravings and woodcuts. 1450-1700. Maarten van Heemskerck. Part I. Roosendaal 1993, S. 78, Kat.Nr. 80 I(II).


Letzte Aktualisierung: 16.09.2020


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2022
Datenschutzhinweis | Impressum