Inventar Nr.: GS 39247, fol. 2
Werktitel: Achilles und die Töchter des Lycomedes
Hist. Inhaltsverzeichnis: 2. | Cette même Composition [Achille, à la Cour de Lycomede, réconnû par Ulysse, déquisé en marchand, qui / présente des bijoux aux Princesses.], avec les mêmes vers [Ecce Puellares oculos = ad arma manu] | Nic. Ryckemans sc. et exc.
nach Hollstein: Achilles and the Daughters of Lycomedes
Beteiligte Personen:
Stecher:Nicolaes Ryckmans (tätig um 1616 - 1626)
Inventor:Anton van Dyck (1599 - 1641)
Peter Paul Rubens (1577 - 1640)
Verleger:Nicolaes Ryckmans (tätig um 1616 - 1626)
Datierung:
Entstehung der Platte:1617 - 1626 (geschätzt)
Entstehung der Vorlage:1617 - 1618
Technik: Kupferstich
Maße: 46,8 x 36,1 cm (Blattmaß)
Beschriftungen: in der Platte: Ecce puellares oculos ... ad arma manu; P. P. Rubens pinxit.; Nicolaes Ryckemans sculp. et [excud. Edam]
Geogr. Bezüge:
Verlagsort: Niederlande, Edam
IconClass: 94C22   Achilles wird unter den Töchtern des Lycomedes entdeckt (Achill auf Skyros); als Geschenke überbracht werden, greift Achill nach den Waffen und verrät so seine wahre Identität
41D282   als Frau ge- oder verkleideter Mann; Travestie
45C13(DAGGER)   Hieb- und Stichwaffen: Dolch
31D13   Mädchen, junge Frau
45C19(SHIELD)   Defensivwaffen, Schutz vor Waffen: Schild
41D266   Schmuck, Juwelen
Anmerkungen:
Kommentar: Nach dem Gemälde von Rubens (gegenseitig), an dessen Ausführung laut Hollstein Dutch and Flemish XL auch van Dyck beteiligt war, Madrid, Prado (Inv.-Nr. P001661).
Ausriss der unteren rechten Ecke.
Montierung: Der Stich ist auf eine Doppelseite kaschiert, die mittig vertikal gefaltet und auf den Falz geklebt wurde.


Literatur:
  • Hollstein, Friedrich Wilhelm Heinrich (u. a.): Dutch and Flemish etchings, engravings and woodcuts. Ca. 1450-1700. Bd. 20: Constantijn Daniel van Renesse to Geraert van Ryssen. Amsterdam (u. a.) 1949ff, S. 205, Kat.Nr. 29.

Siehe auch:


  1. GS 39247, fol. 1: Achilles und die Töchter des Lycomedes


Letzte Aktualisierung: 13.10.2020


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum