|<<   <<<<   12 / 121   >>>>   >>|



Inventar Nr.: GS 20328, fol. 49
Werktitel: Antoon Triest mit seinem Bruder Eugenio
Hist. Inhaltsverzeichnis: 49. | Anton. Triest. | D. Teniers | Paul. Pontius.
nach Hollstein: TRIEST, Antoine, Bishop of Ghent. Sitting, turned to the right, in his library. Next to him a Capuchin, holding a mirror in which two hands, a heart and two feet, with marks of wounds.
Beteiligte Personen:
Stecher:Paulus Pontius (1603 - 1658)
Inventor:David d. J. Teniers (1610 - 1690)
Dedikator:David d. J. Teniers (1610 - 1690)
Widmungsempfänger:Antoon Triest (1577 - 1657)
Dargestellte: Antoon Triest (1577 - 1657)
Eugenio Triest
Datierung:
Entstehung der Platte:1653 (in der Platte)
Träger: gröberes Papier mit Einschlüssen (Buchseite)
Technik: Kupferstich
Maße: 44,3 x 34,9 cm (Blattmaß)
Beschriftungen: in der Platte: ÆTATISJJ; CONFIDENTER; VBERA MATRIS EGO ... VVLNERE IVNGAT AMOR!; Ita Spirantem Perill:met Reverendiss:mD:m ANTONIVM TRIEST penicillo finxit et fratri suo deinde genito R.P.Eugenio ordinie Capucinorum religiosis s.o viro velut loquetem fecit Reverendissim ӕ eius Gratiӕ devotissimis Cliens D. Teniers. MDCLIII. Pictor sereniss: Archid: Leopoldi.; Paul Pontius Sculpsit.
Handschrift: unten rechts auf der Buchseite mit Graphit: 41
IconClass: Sekundäre Ikonographie: 11P3113   Erzbischof, Bischof etc. (römisch-katholisch)
Sekundäre Ikonographie: 11Q43   Stigmatisation, Stigmata
Sekundäre Ikonographie: 11P31521   Mönch(e), Klosterbrüder
Sekundäre Ikonographie: 11Q22   Hilfsmittel für das Gebet, z.B. der Rosenkranz
Primäre Ikonographie: 48C24   Skulptur, Reproduktion einer Skulptur
Primäre Ikonographie: 41A7122   Bücherregale
Sekundäre Ikonographie: 11Q651   Kruzifix für die persönliche Andacht
Primäre Ikonographie: 46A122   Wappenschild, heraldisches Symbol
Anmerkungen:
Kommentar: Nach einem Gemälde von David Teniers (gegenseitig), St. Petersburg, Eremitage (Inv.-Nr. GE 589).
Geglättete horizontale Mittelfalte. Quetschfalte mittig von rechts bis zum rechten Arm der sitzenden Figur.
Montierung: Der Stich ist vollflächig auf die Buchseite geklebt mit Ausnahme eines 6,8 cm breiten Streifens rechts, der vertikal gefaltet und umgeklappt ist. An der Faltung wurde ein 7,5 cm breiter Papierstreifen aus gröberem Papier angestückt.


Literatur:
  • Hollstein, Friedrich Wilhelm Heinrich (u. a.): Dutch and Flemish etchings, engravings and woodcuts. Ca. 1450-1700. Bd. 17: Andries Pauli (Pauwels) to Johannes Rem. Amsterdam (u. a.) 1949ff, S. 194, Kat.Nr. 134.
  • Gritsay, Natalya; Babina, Natalya: Seventeenth- and eighteenth-century Flemish painting: State Hermitage catalogue. New Haven 2008, S. 375, Kat.Nr. 452.


Letzte Aktualisierung: 10.12.2020



© Hessen Kassel Heritage 2024
Datenschutzhinweis | Impressum