|<<   <<<<   2 / 4   >>>>   >>|



Inventar Nr.: GS 20322, fol. 24
Werktitel: Die Rückkehr des verlorenen Sohnes
Hist. Inhaltsverzeichnis: 24. | Der wiedergefundene Sohn; unten 4. lat. und 4. deutsche Verse: En tibi / quem quondam – ut gaudeat aula Dei | __ ,, __ [Gabr. Weyer] | __ ,, __ [Petr. Iselburg]
nach Hollstein: The Return of the Prodigal Son
Konvolut / Serie: Die Geschichte des verlorenen Sohnes / The Story of the Prodigal Son, 4 Bll., Hollstein German XV A.128.4-7
Beteiligte Personen:
Stecher:Peter Isselburg (um 1568 - 1630)
Inventor:Gabriel Weyer (1576 - 1632)
Verleger:Balthasar Caimox (1561 - 1635)
Datierung:
Entstehung der Platte:1614 (in der Platte)
Technik: Kupferstich
Maße: 23,9 x 31 cm (Blattmaß)
Beschriftungen: in der Platte: 1614 G. Weyer Inventor Petrus Iselb: sculp.; En tibi quem ... diß gutn bericht.; B. Caymox. Excudit.
IconClass: 73C8646   der verlorene Sohn kehrt nach Hause zurück, wo sein Vater ihn erwartet
73C86461   der verlorene Sohn kniet vor seinem Vater nieder, der ihn umarmt
73C86463   Vorbereitungen für das Fest: der verlorene Sohn wird neu eingekleidet, das fetteste Kalb wird geschlachtet, der ältere Sohn protestiert
33A14   sich umarmen, küssen
41A12   Burg, Schloß
41A651   Springbrunnen in einem Garten
Anmerkungen:
Kommentar: Unten links auf der Buchseite gelbliche Verfärbung, vermutlich durch eine eingedrungene Flüssigkeit.


Literatur:
  • Falk, Tilman (Hrsg.): Hollstein's German engravings, etchings and woodcuts. 1400-1700. Lambert Hopfer to Sebastian Jenet. Roosendaal 1986, S. 132, Kat.Nr. 7.


Letzte Aktualisierung: 29.09.2020


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2022
Datenschutzhinweis | Impressum