|<<   <<<<   7 / 8   >>>>   >>|



Inventar Nr.: GS 20317, fol. 76
Werktitel: Eine Dame im Ballkleid
in der Platte: Mad.e de ** en habit de Bal
Hist. Inhaltsverzeichnis: 76. | Made de xx en habit de Bal | Ch. Coypel. | L. Surugue, 1746.
Beteiligte Personen:
Stecher:Louis Surugue (um 1686 - 1762)
Pierre Louis Surugue (1716 - 1772), sonstige Zuschreibung
Inventor:Charles-Antoine Coypel (1694 - 1752)
Verleger:Louis Surugue (um 1686 - 1762)
Datierung:
Entstehung der Platte:1746 (in der Platte)
Technik: Radierung, Kupferstich
Maße: 41,6 x 29,8 cm (Plattenmaß)
Beschriftungen: Handschrift: unten rechts mit Graphit: 164
in der Platte: Peint au pastel par Ch. Coypel.; Gravée par L. Surugue en 1746.; Mad.e de *.* en habit de Bal; a Paris chez L. Surugue Graveur du Roy rue des Noyers attenant le Magazin de papier vis a vis St. Yves A. P. D. R.
Geogr. Bezüge:
Verlagsort: Frankreich, Paris
IconClass: 31AA235   sitzende Figur - AA - weibliche Figur
41D211(BALL GOWN)   Kleid: Ballkleid
41D283   Maske
48C161   Säule, Pfeiler (Architektur)
Anmerkungen:
Kommentar: Lefrançois und Le Blanc schreiben das Blatt Pierre Louis Surugue (1716 - 1772) zu, dem Sohn Louis Surugues. Das British Museum dagegen nennt den Vater als Stecher. Da Louis Surugue das Blatt auch verlegt hat, scheint er der wahrscheinlichere Stecher zu sein. Die Identifikation der Dargestellten als Madame de Mouchy (Tochter von M. Duchesne, Kammerdiener des Königs, und verheiratet mit M. de Mouchy) erschien erstmalig im "Catalogue manuscrit de l'oeuvre gravé de et après Charles Coypel". Auch in Le Blanc findet sich unter Pierre Louis ein Eintrag einer "Madame de *** (Mouchy) en toilette de bal" nach Coypel (Le Blanc III.614.4). Lefrançois vermutet dagegen, dass es sich um Élizabeth-Eugénie Mouchy (gest. 1779) handelt, die jedoch weitestgehend unbekannt ist. Das British Museum distanziert sich von dieser Identifikation der Dargestellten (vgl. Inv.-Nr. 1894,0611.5).
Montierung: Der Stich ist ohne Untersatzpapier in das Buch eingebunden und an die Größe des Buchblocks angepasst worden.


Literatur:
  • Firmin-Didot, Ambroise: Les graveurs de portraits en France. Catalogue raisonné de la collection des portraits de l'école française appartenant a Ambroise Firmin-Didot. Paris 1875-1877, S. 436, Kat.Nr. 2302.
  • Thierry Lefrançois: Charles Coypel. Peintre du roi (1694 - 1752). Paris 1994, S. 336, Kat.Nr. P. 235 A.

Siehe auch:


  1. GS 20346, fol. 17: Eine Dame im Ballkleid


Letzte Aktualisierung: 24.07.2020


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum