Inventar Nr.: GS 20350, fol. 143
Werktitel: Durchzug des Grafen Johann Reinhard von Hanau-Münzenberg durch Straßburg am 22.10.1659
in der Platte: Durchzug des hochgeborenen Graven und Herzn Herrn Johann Reinharden
Hist. Inhaltsverzeichnis: 143 | Durchzug des Grafen Johann Reinhards / zu Hanau, in Strasburg d. 22. Oct. / 1659, nach Bischofsheim . . . . | Jo. Sigm. Schlehenrid f.
Beteiligte Personen:
Stecher:Johann Sigmund Schlehenried (tätig um 1650)
erwähnte Person:Johann Reinhard II. Graf von Hanau-Lichtenberg (1628 - 1666)
Friedrich Casimir Graf von Hanau (1623 - 1685)
Johann Philipp Graf von Hanau-Lichtenberg (1626 - 1669)
Datierung:
Entstehung der Platte:1659 (in der Platte)
Technik: Radierung, Kupferstich, Typendruck
Maße: 32 x 38,3 cm obere Platte (Blattmaß)
19,5 x 37,6 cm untere Platte (Blattmaß)
Beschriftungen: in der Platte: Durchzug des hochgeborenen Graven und Herzn Herrn Johann Reinharden ... nach Bischoffsheimb züm Hohensteeg; 1 3 2 ... 47 48 49; Bedeutung der Zieffern/ deß Hochgräffl. Hanauischen in Straßburg den 22. Octob. 1659. gehaltenen Ein= und Durchzugs nacher Bischoffsheim zum Hohensteg/ wie solche auff dem Kupffer bemerckt seind. DIE Statt Straß= burg ... auff Bischoffs= heimb zugangen.; F. Johann Sigmund Schlehenried.
Handschrift: rechts unten unterhalb der Signatur mit Graphit: 56
Geogr. Bezüge:
erwähnter Ort: Frankreich, Straßburg
erwähnter Ort: Deutschland, Hanau
erwähnter Ort: Deutschland, Bischoffsheim
erwähnter Ort: Deutschland, Münzenberg
erwähnter Ort: Deutschland, Zweibrücken
IconClass: 44B1651   Feierliche Prozession, Parade, Festzug ~ Einsetzung eines Herrschers
46C144   vierrädriger, von Tieren gezogener Wagen; z.B.: Kutsche
46C131   auf einem Pferd, Esel oder Maultier reiten; Reiter(in)
45B32   die Kompanie, die Einheit, die Truppe (Militärdienst)
44A311   Standartenträger, Fahnenträger
46A122   Wappenschild, heraldisches Symbol
48A9851   Band, Schriftrolle, Banderole (Ornament)
Anmerkungen:
Kommentar: Die Erläuterungen zu den mit Ziffern versehnen Personen wurden separat unter die Darstellung geklebt. Zahlreiche Ausrisse, Quetschfalten, graue Farbspuren, Löcher und Schäden durch Wurmfraß. Innerhalb des Plattenrandes beschnitten. Am linken Rand gebräunt. Rechts unten ein bräunlicher Wasserfleck.



Letzte Aktualisierung: 18.09.2020


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2022
Datenschutzhinweis | Impressum