|<<   <<<<   24 / 38   >>>>   >>|



Inventar Nr.: GS 39247, fol. 15
Werktitel: Erichthonius im Korb
Hist. Inhaltsverzeichnis: 15. | La Naissance d’Eresichton; T. Ora Myron = fingere nemo potest. | P. Soutmann exc. P. van Som, / pel sc.
nach Hollstein: Erichthonius in His Basket
nach Werkverzeichnis: The Daughters of Cecrops
übersetzt: Die Entdeckung des kleinen Erichthonius
Variante: The Discovery of the Infant Erichthonius
Beteiligte Personen:
Stecher:Pieter van Sompel (um 1600 - 1644)
Inventor:Peter Paul Rubens (1577 - 1640)
Verleger:Pieter Claesz. Soutman (um 1593 - 1657)
Datierung:
Entstehung der Platte:1635 - 1644 (nach Barrett 2012)
Entstehung der Vorlage:um 1616
Technik: Kupferstich
Maße: 35,1 x 48 cm (Blattmaß)
Beschriftungen: in der Platte: Ora Mÿron, humeros Lÿlippus, Lumina finxit Praxiteles: vocem fingere nemo potest.; P. P. Rubens Pinxit; P. Soutman excud Cum Priuil; P. van Sompel Sculpxit
IconClass: 95A(ERICHTHONIUS)121   Erichthonius, der in einem Korb versteckt ist, wird von Minerva der Aglauros und ihren Schwestern (den Töchtern des Cecrops) übergeben, die das Kind aufziehen sollen
95A(ERICHTHONIUS)1211   die Töchter des Cecrops öffnen den Korb und entdecken das schlangenförmige Kind; eventuell schaut eine Krähe (die verwandelte Coronis) zu
20   Natura (allegorische Figur oder Szene; oder als Diana von Ephesus, mit vielen Brüsten); Ripa: Natura
41A651   Springbrunnen in einem Garten
Anmerkungen:
Kommentar: Nach dem Gemälde von Rubens (gegenseitig), Wien, Palais Liechtenstein (Inv.-Nr. GE111).
Montierung: Der Stich ist auf eine Doppelseite kaschiert, die mittig vertikal gefaltet und auf den Falz geklebt wurde.


Literatur:
  • Hollstein, Friedrich Wilhelm Heinrich (u. a.): Dutch and Flemish etchings, engravings and woodcuts. Ca. 1450-1700. Bd. 27: Christoffel van Sichem I to Herman Specht. Amsterdam (u. a.) 1949ff, S. 205, Kat.Nr. 3 I(IV).
  • Barrett, Kerry: Pieter Soutman. Life and oeuvre. Amsterdam/Philadelphia 2012, S. 196, Kat.Nr. Pr-45 I(IV).


Letzte Aktualisierung: 17.03.2020


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2022
Datenschutzhinweis | Impressum