|<<   <<<<   5 / 94   >>>>   >>|



Inventar Nr.: GS 19345
Werktitel: Recueil des Marbres Antiques, Stichwerk mit Druckgraphik verschiedener Stecher, insgesamt 216 Stiche
Beteiligte Personen:
Stecher:mehrere Beteiligte
Zeichner der Vorlage:Anna Maria Werner (1688 - 1753)
Verleger:Raymond Leplat (1664 - 1742)
Drucker:Johanna Margaretha Stoessel (tätig 1733 - 1768)
Widmungsempfänger:August III. König von Polen (1696 - 1763)
Datierung:
Publikation:1733 (Typendruck (Titelblatt))
Träger: Ledereinband
Maße: 55,5 cm (Höhe)
44 cm (Breite)
7 cm (Dicke)
Geogr. Bezüge:
Verlagsort: Deutschland, Dresden
Anmerkungen:
Kommentar: Der Band ist in gesprenkeltes Leder gebunden. Der goldgeprägte Rücken mit sieben Bünden trägt ein rotes Titelschild. Die Buchdeckel sind mit einem goldgeprägten doppelschwänzigen Löwen mit Krone und den Initialen W. L. versehen. Hallo weist den Stempel Wilhelm VIII. zu. Vgl. Rudolf Hallo: Das Kupferstichkabinett und die Bücherei der Staatlichen Kunstsammlungen zu Kassel. 2. veränderte Aufl., Kassel 1933, S. 18, Nr. 190; 159.
Der Band enthält das Stichwerk „Recueil des marbres antiques qui se trouvent dans la galerie du Roy de Pologne a Dresden“, das 1733 unter August III. von Johanna Margaretha Stoessel in Dresden publiziert wurde. Die Stiche zeigen die 1729 durch August II. aus Rom angekauften antiken Marmorskulpturen und Bronzeplastiken, sowie eine kleinere Anzahl von Aegyptiaca und Gebrauchsgegenständen. Den Reproduktionen der Antikensammlung schließt sich die Reihe neuzeitlicher Marmorplastiken, meist mit antiken Motiven, aus dem Großen Garten an. Die Stiche wurden wohl unmittelbar nach Erwerb der Objekte in Auftrag gegeben, da eine Vielzahl der Vorzeichnungen noch in Rom, vor dem Transport nach Dresden, entstanden. Es fehlen 16 Stiche der Serie, vorrangig aus der Reihe neuzeitlicher Marmorplastiken.
Foliierung: Der Band ist nicht foliiert. Die Stiche sind in der Platte nummeriert.
Montierung: Die Stiche sind eingebunden.
Buchblock: Die Innenseiten der Buchdeckel sind mit Marmorpapier beklebt. Der Band ist mit einem Sprengschnitt in Rot und Blau versehen.


Literatur:
  • Hallo, Rudolf: Das Kupferstichkabinett und die Bücherei der Staatlichen Kunstsammlungen zu Kassel. 2. veränderte Aufl. Kassel 1933, S. 18, Kat.Nr. Galeries, Nr. 8.


Letzte Aktualisierung: 29.09.2021


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2022
Datenschutzhinweis | Impressum